BioEnergy for our next generations

generations

In welcher Welt werden unsere Kinder, Enkel und Urenkel leben? Wie und womit werden sie ihren Energiebedarf decken? Die Energie und BioTechnik GmbH engagiert sich mit Herz und Know-How, vor allem aber professionell für nachhaltige, neue Energieformen für die nachfolgenden Generationen

 

Warum Bioenergie? Fakten…

 

A Super Scooper firefighting aircraft provides water to aid in extinguishing fires aboard Camp Pendleton as they threaten the Mainside area.

El-Niño-Ereignisse, Dürren, Starkregen/Überschwemmungen

Auf Grund der folgenschweren Erderwärmung hat die Gemeinschaft aller Staaten im Dezember 2015 das so genannte „Paris-Abkommen“ vereinbart. Der Weltklimavertrag gilt als historischer Durchbruch und soll endlich dafür sorgen, dass die Erderwärmung deutlich unter zwei Grad im Vergleich zum Ende des 19. Jahrhunderts gehalten wird. Weiterhin soll so schnell wie möglich ein Gleichgewicht zwischen dem Ausstoß von Treibhausgasen (CO2) und deren Absorption erreicht werden.

Damit haben sich die Staaten nunmehr verbindlich verpflichtet, dass klimaschädliche Energieträger so schnell wie möglich von erneuerbaren Energieträgern abgelöst werden sollen.

 

 

 

 


 

gaia-with-plant-3-1246094-1599x2569

Ressourcenverknappung

Die fossilen Energieträger Öl, Gas, Kohle und der nukleare Energieträger Uran stehen unabänderlich in absehbarer Zeit nicht mehr zur Verfügung. In der Zwischenzeit leidet die Wirtschaft durch stetig steigende Energiepreise. Daran ändern auch kurzzeitige Preisabfälle nichts! Es müssen Antworten für die kommenden Generationen gefunden werden. Eine Antwort ist die Nutzung natürlicher Ressourcen wie pflanzliche Reststoffe, welche bisher nicht energetisch genutzt werden konnten.


Für diese komplexen Aufgaben ist die Energie und BioTechnik GmbH ein führender Ansprechpartner in Deutschland und für unsere internationalen Partner.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Shanghai_Smog

Smog Shanghai August 2015

Paradoxum

Immer mehr Kohle-Exportländer wie China werden zu Kohle-Importländer, da die Wirtschaft und damit der Energiebedarf ständig wächst. Gegen die zu erwartende – exorbitant steigende Luftverschmutzung müssen für kommende Generationen Antworten gefunden und umgehende Maßnahmen ergriffen werden.

Im Mai 2014 veröffentlichte die OECD die Studie „The Cost of Air Pollution“. Das wichtigste Resultat: Verschmutzte Luft tötet durch Feinstaube, Stickoxide und andere Umweltgifte jedes Jahr weltweit 3,5 Millionen Menschen. Vor allem Kinder! Vornehmlich, weil der Smog in China und Indien immer dichter wird.

In den USA zeigen Umweltauflage und verbesserte Technologien zwar Erfolge in den Ballungszentren, jedoch sind laut der NASA besonders Ozon und Feinstaub weiterhin große Probleme. Laut der NASA leben in den USA immer noch 142 Millionen Menschen in Regionen, die die US-Umweltschutzbehörde EPA als „verschmutzt“ und „ungesund“ einstuft.

 


 

Explodierte Reaktorblöcke 1, 3 + 4 Fukushima Daiichi (Fukushima I)


Sellafield 1979 – Harrisburg 1979
– Tchernobyl 1986 – Fukushima 2011

Die Historie bei Atomunfällen ist lang. Wie lang ist vielen Menschen allerdings unbekannt. Informieren Sie sich HIER ausführlich über Atomunfälle. Klar ist: Die Nuklearanlagentechnologie ist nicht beherrschbar. Zudem ist das Entsorgungsproblem nicht zu lösen und es befinden sich weltweit zahlreiche Atomkraftwerke in Erdbebengebieten. Kommenden Generationen dieses Erbe zu hinterlassen wäre unverantwortlich.

Übrigens: Seit 2000 gab es in Deutschland 1.166 meldepflichtige Störfälle in Atomkraftwerken. Diese Zahlen waren ein Grund dafür, dass das deutsche Parlament im August 2011 die Abschaltung aller Kernkraftwerke bis zum Jahr 2022 beschloss.


„Näher kann man einer Kernschmelze nicht kommen. Diese Technologie ist nicht beherrschbar!“

(Lars-Olov Höglund 2006, ehemaliger Chef der Konstruktionsabteilung der Vattenfall AG, zuständig für das Kernkraftwerk „Forsmark“, das im Jahr 2006 durch seinen Beinahe-Super-Gau weltweit Schlagzeilen machte)